×

Haben Sie Probleme mit Ihrer Gleitsichtbrille?

1 Legen Sie Ihre Brille zur Seite.
2 Holen Sie Ihr Telefon.
3 Rufen Sie an und wir helfen Ihnen!

Sie können uns auch eine E-Mail schreiben an: info@brillenstudio-dunkel.de. Vielen Dank!

Öffnungszeiten:

Montag – Samstag von 10:00 – 20:00 Uhr

Augengesundheit

FRÜHERKENNUNG IST DAS ZAUBERWORT!

Zu den drei häufigsten Erkrankungen am Auge gehören: die altersbedingte Makuladegeneration (kurz AMD), die Katarakt – bekannt auch als der Graue Star - und der Grüne Star.
Die gute Nachricht vorweg: Erblindungen sind die Ausnahme! Denn zum Glück gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten, die gerade dann umso aussichtsreicher sind, je früher die Veränderungen erkannt werden. Augenerkrankungen sind fortschreitende Prozesse. Je eher und sorgfältiger die Augen kontrolliert werden, desto eher lassen sich die Veränderungen feststellen und es kann entsprechend interveniert werden.

Sollen wir kurz auf die 3 „Bekanntesten“ Augenerkrankungen eingehen, wegen denen die Leute bei uns die Früherkennung durchführen lassen sollen?

Die 3 „Bekanntesten“ Augenerkrankungen

01

Glaukom (Grüner Star)

Das Glaukom, eine Augenkrankheit, bei der durch einen erhöhten Augeninnendruck langsam die Sehnerven absterben.
02

Grauer Star (Katarakt)

Als Grauer Star oder Katarakt wird die Trübung der menschlichen Linse bezeichnet, die insbesondere im Alter auftritt.
03

Netzhautablösung

Die seltene, jedoch unter Umständen gefährliche Netzhautablösung sollte umgehen vom Augenarzt behandelt werden.

Vorsorge

Wichtige Vorsorgeuntersuchungen für die Augen

Da die frühzeitige Erkennung von Augenkrankheiten entscheidend für den Erfolg der Behandlung ist und vor einer Erblindung schützen kann, empfiehlt sich auch hier der Gang zur regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung. Augenärzte raten daher für den langen Erhalt gesunder Augen vor allem zu folgenden Untersuchungen:

  • Früherkennung des Glaukoms (Grüner Star) ab dem 40. Lebensjahr, für dunkelhäutige Patienten ab dem 30. Lebensjahr, für besonders gefährdete Menschen mit genetischer Vorbelastung
  • Netzhaut-Untersuchung zur Früherkennung einer Netzhautablösung, für Kurzsichtige jeder Altersklasse jährlich (ab 3 Dioptrien)
  • AMD-Früherkennungsuntersuchung ab dem 60. Lebensjahr zur Verhinderung eines schleichenden Sehverlustes
    Augen-Check für Verkehrsteilnehmer zur Vermeidung von Gefahrsituationen ab dem 40. Lebensjahr

Vorsorgeuntersuchungen sollten unabhängig von Alter und Vorbelastung für jeden Menschen ein Thema sein, da der Erhalt des Augenlichts im Mittelpunkt steht. Wer sich allerdings noch einmal den Vorteilen gesunder Augen bewusst werden möchte, kann versuchen, sich in einem dunklen Raum zu Recht zu finden. Spätestens dann dürfte den meisten wieder klar werden, wie wertvoll unsere Augen eigentlich sind.

Vorsorge Untersuchungen

Im Durchschnitt klagen rund 80% aller Menschen, die pro Tag mehr als drei Stunden Bildschirmarbeit ausführen, über mittlere bis starke Kopfschmerzen, Sehstörungen oder gereizte Augen. Man reagiert unter Umständen sogar lichtempfindlich und fühlt sich schlapp. Dies sind oft deutliche Symptome, dass eine Arbeitsplatzbrille erforderlich ist - entweder, weil die Augen zu schlecht sind oder weil die aktuelle Brille nicht ausreicht. Am besten kann man das selbst durch einen kleinen Tests herausfinden: Wer sich bei der Arbeit am Computer nach vorne beugt, um den Bildschirm besser erkennen zu können, würde höchstwahrscheinlich von einer Arbeitsplatzbrille profitieren.

Folgende Kriterien können darauf hinweisen, dass Sie eine Bildschirmbrille benötigen. Je mehr Punkte auf Sie zutreffen, desto eher könnte für Sie eine solche Sehhilfe vonnöten sein.

  • Ich habe (beginnende) Alterssichtigkeit (Presbyopie).
  • Ich benötige eine Mehrstärkenbrille (Bifokalbrille / Gleitsichtbrille).
  • Ich wechsle am Arbeitsplatz häufig zwischen Nah- und Fernbrille.
  • Ich kann den Computer-Bildschirm bzw. die Tastatur nicht mehr scharf sehen.
  • Ich kneife häufig mit den Augen.
  • Meine Augen fangen schon nach kurzer Bildschirmarbeit an zu tränen.
  • Ich habe Kopfschmerzen und Schwindelgefühl bei der Arbeit.
  • Ich verkrampfe mich oft um eine bessere Sicht zu haben, weil ich mich viel vorbeuge um besser zu sehen.
  • Ich beuge meinen Kopf in den Nacken, um durch meine Gleitsichtbrille den Bildschirm lesen zu können.

Einige dieser Punkte können auch auf andere körperliche Beschwerden (falsche Sitzhaltung, trockene Luft, Augenerkrankung) hinweisen.

OBEN